Dem Wein zuhören

Zehn Jahre VINEUS Wein Award. Zehn Wochen dem Wein zuhören. In Gesellschaft von zehn herausragenden Persönlichkeiten. Das Leben als Schreiberling ist manchmal ganz schön schön …

Fotos: Winfried Flohner

Wer keine Zeit und Lust hat, um das alles hier zu lesen, klickt jetzt HIER.

Für alle anderen: Schenkt euch doch erst ein Glas Wein ein.

Wer sich für Wein interessiert, interessiert sich nicht einfach für ein Getränk. Er interessiert sich für ein Kulturgut, das seit tausenden von Jahren davon lebt, aus unterschiedlichsten Blickwinkeln wahrgenommen zu werden. Blickwinkel, die nicht nur durch Boden, Klima, Rebsorten, Ausbau geschaffen werden. Sie werden vor allem von Menschen eröffnet. Von Winzern, Sommeliers, Gastronomen.

Vor zehn Jahren hat Transgourmet mit dem VINEUS Wine Culture Award eine Auszeichnung für sie geschaffen. Ein Preis für Menschen, die der österreichischen Weinkultur ihren Stempel aufdrücken. Sie hochhalten, weiterentwickeln und in die Welt hinaustragen.

Zum Jubiläumsjahr des VINEUS Wine Awards 2019 durfte ich dem  österreichischen Wein und den Menschen, die ihn entscheidend prägen, auf einer Weinreise quer durchs Land in aller Ruhe begegnen. In weitläufigen Weinbergen und geschichtsträchtigen Kellern, in renommierten und innovativen Epizentren der heimischen Weinkultur.

Am Ende sind es zehn kurze Geschichten für die VIA VINEUS geworden. Und ich weiß nicht, ob ich alles, was ich gesehen, erlebt und gekostet habe, auch wirklich so einfangen konnte, wie es sich angefühlt hat. Ich hab es zumindest versucht.

In meinem Job hat man manchmal zu viel Platz für zu wenig Erzählenswertes. In diesem Fall war es umgekehrt. Hätte ich gekonnt, ich hätte euch allen am liebsten ein ganzes Buch gewidmet – weil es so viel zu erzählen gibt über euch alle. Maybe next time.

 

Also.: Danke.

Leo Figl, für deine Lebensfreude, die so unglaublich ansteckend ist. Gerald Waltner, für deine Begeisterung und Authentizität. Alwin Jurtschitsch, für jeden einzelnen Wein, den du machst. Wolfgang Hagn, für deinen Mut. Andi Jechsmayr und Reinhold Baumschlager für die Tatsache, dass ihr ein kleines Dorf in Oberösterreich zu einem Sehnsuchtsort für Weintrinker gemacht habt. Armin und Manfred Tement, die ihr dem südsteirischen Wein seine Würde zurückgegeben habt. Sonja Rauch: Du großartige, unbeirrbare, bewundernswerte Frau! Christoph Wachter-Wiesler, in dessen Eisenberg Blaufränkisch ich am liebsten jeden Tag baden würde. Johann Gisperg, den ich schon so lange begleiten darf, und vor dessen unglaublichem Händchen für Pinot Noir ich mich gerne verbeuge. Und ihr zwei MAST-Burschen, Matthias Pitra und Steve Breitzke, die ihr um 9 vormittags für uns euer Lokal aufsperrt, damit ich euch lauter seltsame Fragen stellen darf, und dabei so lustig und charmant seid, dass einem das Herz aufgeht.

Und Danke, Christine Korn von Transgourmet, dass du mich gefragt hast, ob ich die VIA VINEUS  begleiten will.

Ich will immer wieder.

 

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s